Auf dem Weg zum Netto-Nullpunkt: ein Überblick

Die ersten Schritte

Wir haben alle von einem “Netto-Null” -Ziel gehört, um die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, die den Klimawandel verursachen. Aber was bedeutet “Netto-Null” wirklich? Und was können wir als Individuen tun, um dies zu erreichen?

Um diese Fragen zu beantworten, hat der Energy Saving Trust eine dreiteilige Blogserie auf dem Weg zum Nullpunkt erstellt. Im ersten geben wir Ihnen einen Überblick …

Wie kam es zur “Netto-Null”?

Angesichts des extremen Wetters, das wir im vergangenen Jahr gesehen haben, von Buschbränden in Australien bis zu Überschwemmungen hier in Großbritannien, bestreiten nur wenige Menschen, dass wir mit einem Klimanotfall konfrontiert sind. Die wissenschaftlichen Beweise sind klar: Treibhausgasemissionen, die durch menschliche Aktivitäten entstehen, bewirken, dass sich unser Klima ändert.

Kohlendioxid wird freigesetzt, wenn fossile Brennstoffe verbrannt werden, um unseren Energiebedarf zu decken. Obwohl es nicht das einzige Treibhausgas ist, ist Kohlendioxid das bedeutendste. Daher wird der Begriff “Kohlenstoffemissionen” häufig als Abkürzung für alle Treibhausgasemissionen verwendet.

Im Rahmen des Climate Change Act von 2008 hat die britische Regierung das Ziel für 2050 festgelegt, die Treibhausgasemissionen gegenüber 1990 um 80% zu senken.

Dann, im Jahr 2018, bat die Regierung die Klimakommission, über ein neues Ziel zu beraten, das die globale Erwärmung auf 1,5 ° C begrenzen würde. Es wäre eine „katastrophale Katastrophe“. nach Angaben der Vereinten Nationen, wenn die Temperaturen um mehr als 1,5 ° C anstiegen.

Die Klimakommission kam mit einem kühnen Vorschlag zurück und die Regierung stimmte zu. Im Juni 2019 war Großbritannien die erste große Volkswirtschaft, die sich bis 2050 zu einer Netto-Null-Emission verpflichtet hat.

Was bedeutet Netto-Null wirklich?

Kleines Mädchen, das einen Baum in einem Feld pflanzt

“Netto-Null” bedeutet, ein Gleichgewicht zwischen dem in die Atmosphäre freigesetzten Kohlenstoff und dem entfernten Kohlenstoff zu erreichen.

Wenn Sie an die Atmosphäre denken wie ein BadezimmerSie können den Wasserstand ausgleichen, indem Sie die Wasserhähne senken (Kohlenstoffemissionen) oder die gleiche Menge Wasser in den Abfluss ablassen (Kohlenstoffentfernung).

Um “Netto-Null” zu erreichen, müssen die Emissionen von Haushalten, Verkehr, Landwirtschaft und Industrie reduziert werden. Nach der Badanalogie sollten die Wasserhähne geschlossen sein. In einigen Sektoren wie der Luftfahrt wird es jedoch zu komplex oder zu teuer sein, die Emissionen vollständig zu reduzieren.

Diese “Restemissionen” müssen “durch den Stopfen” gehen und aus der Atmosphäre entfernt werden: entweder indem wir die Art und Weise ändern, wie wir unser Land nutzen, damit es mehr Kohlendioxid absorbieren kann, oder indem wir es direkt durch eine Vielzahl von Technologien extrahieren, die als bekannt sind Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung.

Warum netto Null bis 2050?

Es gibt einige Gründe, warum das Zieldatum 2050 ist.

Wenn andere Länder dem Beispiel Großbritanniens folgen und bis 2050 Netto-Null-Emissionen erreichen, wird die Beratung des Klimakomitees Es besteht eine 50% ige Chance, diesen „katastrophalen“ Temperaturanstieg von 1,5 ° C bis zum Jahr 2100 zu vermeiden.

2050 wurde auch als das erste realistische Datum angesehen, an dem Netto-Null-Emissionen erreicht wurden, um den dringenden Handlungsbedarf mit den unvermeidlichen Auswirkungen auf die Wirtschaft in Einklang zu bringen.

Es gibt verschiedene offizielle Kohlenstoffziele für verschiedene Teile des Vereinigten Königreichs. Schottland ist besser in der Lage, Emissionen zu eliminieren, mit mehr Raum für Forstwirtschaft und mehr Potenzial für die Abscheidung und Speicherung von Kohlenstoff. Die schottische Regierung hat bereits eine Reihe ehrgeiziger Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen umgesetzt und verfolgt daher das Ziel, bis 2045 keine Nettoemissionen zu verursachen.

In Wales ist das Ziel eine Reduzierung der Emissionen um 95% bis 2050. Dies liegt daran, dass die Landwirtschaft ein sehr wichtiger Teil der walisischen Wirtschaft ist. Einige Nebenprodukte der Landwirtschaft wie Ammoniak aus Düngemitteln und Methan aus Kühen und Schafen sind wichtige Treibhausgase.

Nordirland und England haben keine spezifischen Kohlenstoffziele, daher kann davon ausgegangen werden, dass das Ziel mit dem auf britischer Ebene festgelegten offiziellen Netto-Nullziel 2050 übereinstimmt.

Ist Netto-Null bis 2050 wirklich möglich?

Es ist ein mutiges Ziel. Aber unsere Emissionen haben schon gegenüber 1990 um 38% reduziert. Diese Reduzierung ist hauptsächlich auf die veränderte Art und Weise zurückzuführen generieren Energie (siehe ‘Strom’ unten). Jetzt müssen wir versuchen, die Art und Weise zu ändern, wie wir alle verwenden Energie in unserem Leben.

Der Ausschuss für Klimawandel behauptet, dass dies mit derzeit bekannten Technologien möglich sein wird. Es wird aber auch klare und kohärente Richtlinien zur Emissionsreduzierung sowie Veränderungen im Leben der Menschen erfordern. Diese Tabelle zeigt Ihnen, um wie viel wir die Emissionen in verschiedenen Bereichen reduzieren müssen, um bis 2050 den Netto-Nullpunkt zu erreichen.

Wie Sie sehen, ist es noch ein langer Weg. Folgendes müssen wir in einigen Schlüsselbereichen tun …

Elektrizität

Beginnen wir mit dem Positiven. Der mit Abstand größte Fortschritt, den wir bisher bei der Reduzierung der CO2-Emissionen erzielt haben, war die Änderung der Art und Weise, wie wir Strom erzeugen.

Wir haben uns fast vollständig von der Kohleverstromung entfernt und das Niveau der sauberen und erneuerbaren Erzeugung aus Wind-, Solar- und Biomassekraft erheblich gesteigert.

Vor zehn Jahren 7% des Stroms in Großbritannien stammte es aus erneuerbaren Quellen. Im Jahr 2018 die Zahl war 33%. Aber es gibt noch viel zu tun. Sie können mehr in unserem dritten Netto-Null-Blog lesen, alles über Elektrizität …

Strommasten mit Sonnenuntergang dahinter

Heizung

Mehr als 90% von uns verwenden derzeit Gas oder Öl, um ihre Häuser zu heizen, und der Großteil der Kohlenstoffemissionen der Haushalte stammt aus der Heizung (einschließlich der Warmwasserbereitung). Daher müssen wir eine große Verlagerung von Gas und Öl zu erneuerbarer Heizung vornehmen.

Erneuerbare Wärmeenergie für Ihr Zuhause kann aus einer Vielzahl von Quellen stammen: von Sonnenkollektoren, von Kesseln, die Biomasse oder kohlenstoffarme Gase, einschließlich Wasserstoff, verbrennen, und von Wärmepumpen, die latente Wärme im Boden extrahieren. , die Luft oder eine nahe gelegene Wasserquelle. .

Die Regierung muss Pläne für den thermischen Übergang im Jahr 2020 bekannt geben. Im Allgemeinen gibt es zwei große Optionen: Elektrifizierung oder Umstellung auf kohlenstoffarmen Wasserstoff.

Die Erzeugung von sauberem Strom spielt eine wichtige Rolle bei der Umstellung auf erneuerbare Wärme. Wie Sie bereits gelesen haben, wird auf nationaler Ebene der Strom aus dem nationalen Netz rasch dekarbonisiert. Dies bedeutet, dass Wärmepumpen (deren Betrieb auf Strom angewiesen ist) eine noch umweltfreundlichere Option darstellen.

Das Problem bei der großtechnischen Elektrifizierung von Heizungen besteht jedoch darin, dass es kostspielig sein kann, Häuser wärmepumpenfähig zu machen, und das Stromnetz massiv zusätzlich beansprucht.

Eine weitere Option besteht darin, das durch das nationale Gasnetz zirkulierende Gas so zu ändern, dass es einen höheren Anteil an Biogas oder Wasserstoff enthält. Dies wird von vielen in der bestehenden Gasindustrie bevorzugt.

Es gibt eine Reihe technischer Möglichkeiten zur Herstellung von Wasserstoff aus kohlenstoffarmen Quellen und zur Verwendung in unseren Häusern und Geschäften. Der Umfang der in einem begrenzten Zeitraum erforderlichen Infrastruktur stellt jedoch eine enorme Herausforderung dar.

Es ist eine komplexe Herausforderung. Es sind jedoch dringend Maßnahmen erforderlich. Laut dem Ausschuss für Klimawandel sollten alle Heizsysteme für bestehende Häuser bis 2035 kohlenstoff- oder wasserstoffarm sein. Wir werden uns in unserem zweiten Netto-Null-Blog auf das Heizen konzentrieren, also bleiben Sie dran. ..

Transport

Verkehr, der sich mit hoher Geschwindigkeit entlang einer Stadtstraße bewegt

Autos und andere Verkehrsträger sind viel sauberer als 1990, aber die Kohlenstoffemissionen aus dem Verkehr sind insgesamt nur sehr wenig gesunken. Das liegt daran, dass wir alle mehr Reisen machen.

Daher spielen Elektrofahrzeuge eine wichtige Rolle bei der Reduzierung der CO2-Emissionen aus dem Verkehr. Es gibt zwei Arten. Das erste ist ein batterieelektrisches Fahrzeug, das nur mit Strom betrieben und mit einer externen Stromquelle wie einer Ladestation aufgeladen wird.

Batterie-Elektrofahrzeuge verursachen keine Abgasemissionen. Sie sind billiger zu fahren und umweltfreundlicher – eine vollständige Ladung in einem rein elektrischen Auto oder LKW ergibt eine typische Reichweite von über 100 Meilen und kostet etwa 4 bis 6 GBP, wenn sie zu Hause berechnet werden, verglichen mit den Kraftstoffkosten £ 13 bis £ 16 für das Fahren von 100 Meilen in einem Benzin- oder Dieselauto.

Der zweite elektrische Typ ist ein Plug-in-Hybrid mit einer Batterie, einem elektrischen Antriebsmotor und einem Verbrennungsmotor, der mit Benzin oder Diesel betrieben wird. Es kann entweder mit dem Benzin- / Dieselmotor oder dem elektrischen Antriebsmotor oder mit beiden angetrieben werden, und die Reichweite ist unbegrenzt. Sobald die elektrische Batterie leer ist, kann Ihre Reise im Hybridmodus fortgesetzt werden.

Bei Elektrofahrzeugen gibt es mehr Optionen als je zuvor, da die Hersteller neue Modelle mit immer größeren Reichweiten und kürzeren Ladezeiten auf den Markt bringen.

Lesen Sie unseren Leitfaden, um mehr zu erfahren und sich über die verfügbaren Mittel für den Umstieg auf ein Elektrofahrzeug zu informieren.

Die Regierung hat zugesagt, den Verkauf von Benzin- und Dieselfahrzeugen einzustellen. Das ursprüngliche Zieldatum war 2040, aber es kann früher passieren.

Sie können die Emissionen auch reduzieren, indem Sie nach anderen Wegen suchen, um Ihren täglichen Weg zu bewältigen: indem Sie öffentliche Verkehrsmittel anstelle eines Autos nutzen oder zu Fuß oder mit dem Fahrrad fahren.

Die Regierung wird auch handeln müssen und es gibt ermutigende Anzeichen: jüngste Investition zu emissionsfreien Bussen und Fahrradinfrastrukturen, zusätzlich zu dem jüngsten Bericht von Boris Johnson sich zum Ausstieg verpflichten neue Benzin- und Dieselfahrzeuge bis 2035, obwohl noch kein Plan oder offizielles Dokument beigefügt ist.

Die Luftfahrtindustrie arbeitet auch an Möglichkeiten zur Reduzierung der CO2-Emissionen von Flügen: Düsentreibstoff aus Abfallstoffen herstellenZum Beispiel, aber dies wird nicht ausreichen, um bis 2050 bei Null zu landen. Wir müssen unsere Flüge, insbesondere Langstreckenflüge, nach Möglichkeit noch minimieren.

Essen

Der Verzehr von rotem Fleisch und Milchprodukten führt zu einem Klimawandel durch Methan, das von Nutztieren produziert wird, und zur Entwaldung, um die Weiden zu erweitern. Indem Sie weniger Rindfleisch, Lammfleisch und Milchprodukte essen, können Sie die Menge reduzieren Kohlenstoffemissionen aus Ihrer Ernährung um 35%: gesund für dich und den Planeten.

Wie viel würde Netto Null kosten?

Das Erreichen der Netto-Null-Emissionen bis 2050 wird nicht billig sein. Entsprechend der Ausschuss für KlimawandelBis 2050 könnten jährlich zehn Milliarden Pfund und etwa 1 bis 2% des nationalen Vermögens pro Jahr anfallen. Das Finanzministerium führt derzeit eine eigene Bewertung dieser Kosten durch.

Klar ist, dass es keine Option ist, nicht auf Netto-Null zu zielen. Die Kosten für die katastrophalen Auswirkungen des außer Kontrolle geratenen Klimawandels werden nach einigen Schätzungen weit höher sein als die Kosten für das Erreichen des Netto-Nullpunkts – viele Billionen Pfund. Am Ende sind die Kosten nicht kalkulierbar.

Daher können Sie die Vorteile des Erreichens von Netto-Null nicht bewerten. Und es geht nicht nur darum, Emissionen zu reduzieren. Es geht auch darum, eine bessere Lebensweise zu erreichen – sauberere Luft und sauberes Wasser, wärmere und gesündere Häuser, sauberere Transportmittel, grünere Räume und bessere Lebensräume für unsere Wildtiere.

Mehr dazu …

Foto von Felix Davey

Felix Davey ist ein erfahrener Schriftsteller, der mit Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. Seine Worte wurden in verschiedenen Publikationen veröffentlicht, darunter The Guardian. Er ist besonders an nachhaltigen Transporten interessiert und begrüßt jede Gelegenheit, beim Fahrradfahren aus erster Hand zu forschen.

About admin

Check Also

Philip Sellwood, CEO von Energy Saving Trust, bei der Futurebuild 2020-Veranstaltung

Der scheidende CEO des Energy Saving Trust, Philip Sellwood, wird die Bühne auf der FutureBuild2020-Konferenz …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *