Auf dem Weg zum Nullpunkt: kohlenstoffarme Heizung

Im unser letzter Blog In Bezug auf Netto-Null geben wir Ihnen einen Überblick über das mutige Engagement der britischen Regierung für Netto-Null-Emissionen bis 2050.

“Netto-Null” bedeutet im Grunde, ein Gleichgewicht zwischen in die Atmosphäre freigesetztem Kohlenstoff und entferntem Kohlenstoff zu erreichen. Daher müssen wir die Emissionen von Haushalten, Verkehr, Landwirtschaft und Industrie reduzieren. Und unvermeidbare Emissionen müssen beseitigt werden, indem Bäume und andere Pflanzen diese absorbieren oder Kohlenstoff abfangen und speichern.

Diese Tabelle zeigt Ihnen, wie stark wir die Emissionen in verschiedenen Bereichen reduzieren müssen, um bis 2050 den Netto-Nullpunkt zu erreichen. Wie Sie sehen, wird die Reduzierung der CO2-Emissionen durch Heizung eine der größten Herausforderungen sein.

Die meisten Emissionen aus unseren Häusern stammen aus der Heizung. Im Jahr 2017 verursachte das durchschnittliche Haus 2.745 kg Kohlendioxidemissionen aus der Heizung. Um das Netto-Null-Ziel von 2050 zu erreichen, müssen wir die Heizemissionen auf 138 kg CO2 pro Haushalt reduzieren – eine Reduzierung um 95%. Wie können wir das machen?

Umstellung auf erneuerbare Energien

Wir werden nur dann eine Netto-Null-Emission erreichen, wenn wir unsere Häuser nicht mehr mit fossilen Brennstoffen wie Erdgas und Öl heizen, die beim Verbrennen Kohlendioxid ausstoßen. Deshalb müssen wir uns erneuerbaren Energien zuwenden. Es stehen viele Optionen zur Verfügung, darunter:

Wärmepumpen

Luftwärmepumpen absorbieren Wärme aus der Außenluft und heizen damit Heizkörper, Fußbodenheizungssysteme oder Heißluft sowie Warmwasser. Erdwärmepumpen arbeiten auf ähnliche Weise und verwenden unterirdische Rohre, um die Wärme vom Boden zu absorbieren.

Wärmepumpen werden mit Strom betrieben, was sie in Anbetracht dessen zu einer noch umweltfreundlicheren Option macht zunehmende Menge unseres Stroms kommt aus kohlenstoffarmen Quellen. Bei Wärmepumpen gibt es zwei Hauptherausforderungen. Erstens müssen Häuser gut isoliert sein, um diese Technologie optimal nutzen zu können, und ein hoher Anteil der britischen Haushalte ist dies nicht.

Wenn wir eine große Anzahl von Haushalten auf Wärmepumpen umstellen, wird dies einen massiven zusätzlichen Bedarf an dem Stromnetz erzeugen. Dieses Problem wird durch die Tatsache verschärft, dass viele Haushalte in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich auch ihr Auto über das Stromnetz mit Strom versorgen werden. Auf der anderen Seite bedeutet die Dekarbonisierung des Netzes, dass mehr erneuerbare Energie erzeugt wird, und Wärmepumpen und Elektroautos könnten uns den kontrollierbaren Bedarf liefern, den wir benötigen, um überschüssigen erneuerbaren Strom zu absorbieren, wenn wir zu viel erzeugen.

Fernwärme

Fernwärme hilft auch bei der Dekarbonisierung. In einem Fernwärmesystem werden Häuser an ein Netzwerk hochisolierter Rohre angeschlossen. Das System verfügt über eine Energiequelle, von der die Wärme über die Rohre an die Häuser verteilt wird. Fernwärmesysteme helfen auf zwei Arten bei der Dekarbonisierung. Erstens ist es oft effizienter, ein großes Heizsystem zu haben, das die Wärme an mehrere Häuser, Büros, Schulen und Fabriken verteilt, als dass jedes Gebäude einen eigenen Heizkessel hat. Zweitens werden Fernwärmesysteme häufig mit grüner Energie betrieben – großen Wärmepumpen oder Biomasseanlagen. Sie können sogar Abwärme nutzen, die von Fabriken oder Müllverbrennungsanlagen erzeugt wird. In Großbritannien gibt es bereits mehr als 17.000 Fernwärmesysteme, darunter eines in London, das überschüssige Wärme vom Boden zur Beheizung von Häusern nutzt.

Eine andere Möglichkeit, die Erwärmung zu entkohlen, besteht darin, höhere Gehalte an Biogas oder Wasserstoff zu dem Gas, das durch das nationale Gasnetz zirkuliert. Es überrascht nicht, dass die Gasindustrie diese Option bevorzugt. Es wird jedoch einen umfassenden Ausbau der neuen Infrastruktur erfordern, wenn wir die Mehrheit unserer Häuser mit nachhaltigem Gas versorgen wollen.

Derzeit werden Biogas und Wasserstoff in relativ geringen Mengen erzeugt, und Wasserstoff wird im Allgemeinen aus fossilen Brennstoffen hergestellt. Eine kohlenstoffarme Produktion in großem Maßstab ist möglich, die Entwicklung wird jedoch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Über diese drei Hauptoptionen hinaus gibt es andere Technologien, die zum Heizen von Häusern verwendet werden können, obwohl sie in dieser Phase möglicherweise eher für umweltfreundliche Enthusiasten oder Häuser mit bestimmten Situationen und Heizanforderungen geeignet sind, als eine massive Lösung für Häuser. aus Großbritannien. Werte. Beispielsweise:

  • Solare Wasserheizungssysteme verwenden Sonnenenergie, um das Wasser in Ihrem Haus zu erwärmen, und können für einige Häuser, insbesondere für größere, eine Option sein. Aber im Moment ist es eine Technologie, die in Ländern, die heißer und sonniger sind als Großbritannien, rentabler ist.
  • Wasserwärmepumpen funktionieren für Häuser in der Nähe eines Sees, Flusses oder sogar des Meeres. Wie eine Boden- oder Luftwärmepumpe entziehen sie dem Wasser die latente Wärme und heizen damit das Gebäude. Diese Spezialausrüstung wird in der Regel als kundenspezifische Lösung in größeren Objekten installiert.
  • Rund 900.000 britische Haushalte verfügen über Sonnenkollektoren zur Stromerzeugung. Für diese Häuser stehen Produkte zur Verfügung, mit denen nicht verwendeter, selbst erzeugter Strom zur Stromversorgung eines Tauchsieder geleitet werden kann, wodurch der unerwünschte Strom in Form von heißem Wasser “gespeichert” wird.

Bewusstseinsbildung ist unerlässlich

Wie wird unsere Heizung im Jahr 2050 aussehen? Abhängig von Ihrem Standort und der Größe Ihres Hauses wird es in ganz Großbritannien wahrscheinlich eine Vielzahl unterschiedlicher Systeme geben. Eines ist jedoch sicher: Wir müssen uns von Heizsystemen entfernen, die fossile Brennstoffe verwenden.

Im Moment wissen die Leute einfach nicht, warum oder wie sie die Änderung vornehmen sollen. In einer Studie aus dem Jahr 2019 gaben 69% der befragten Heizungsinstallateure an, dass ihre Kunden selten oder nie nach kohlenstoffarmer Heizung gefragt haben.

Daher müssen große Anstrengungen unternommen werden, um die Öffentlichkeit für die Dekarbonisierung zu sensibilisieren: Warum ist dies notwendig, wie kann dies getan werden und welche Vorteile bringt es?

Wir können ein Beispiel für bewährte Verfahren bei Home Energy Scotland, einem schottischen Regierungsdienst, sehen, bei dem zusätzlich zu telefonischer Beratung; Personen, die an der Installation erneuerbarer Heizsysteme interessiert sind, erhalten eine kostenlose, von Experten finanzierte, von der Regierung finanzierte Hausbewertung.

In Wales und Nordirland sind die Dienstleistungen nicht so weit fortgeschritten, aber dort ist telefonische Beratung verfügbar. In England, wo 84% der britischen Bevölkerung leben, gibt es jedoch keinen Dienst, der die Öffentlichkeit zu Energie und Umwelt berät.

Das muss sich ändern. In den kommenden Jahren stehen viele kohlenstoffarme Heizoptionen zur Auswahl und viele schwierige Entscheidungen. Eine zuverlässige und unvoreingenommene Energieberatung wird für britische Haushalte und für unsere Chancen, bis 2050 den Nullpunkt zu erreichen, immer wichtiger.

Mehr dazu …

Foto von Felix Davey

Felix Davey ist ein erfahrener Schriftsteller, der mit Wohltätigkeitsorganisationen auf der ganzen Welt zusammenarbeitet. Seine Worte wurden in verschiedenen Publikationen veröffentlicht, darunter The Guardian. Er ist besonders an nachhaltigen Transporten interessiert und begrüßt jede Gelegenheit, beim Fahrradfahren aus erster Hand zu forschen.

About admin

Check Also

Philip Sellwood, CEO von Energy Saving Trust, bei der Futurebuild 2020-Veranstaltung

Der scheidende CEO des Energy Saving Trust, Philip Sellwood, wird die Bühne auf der FutureBuild2020-Konferenz …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *