Bestimmung der Getriebekompensation zwischen Drehmoment und Drehzahl, Teil 1

Moment mal, wir werden uns heute mit vielen Gleichungen beschäftigen!

Das letzte Mal haben wir Rückblenden aus früheren Blogs dieser Reihe verwendet, um die wichtigsten Gleichungen in unserer laufenden Diskussion über Getriebezüge und Drehmoment zu überprüfen. Wir präsentieren auch Das Gesetz der Energieerhaltung Zusammen mit fünf Gleichungen, die gemeinsam zeigen, wie wir das Drehmoment mit einem einfachen Getriebezug auf Kosten der Geschwindigkeit erhöhen.

Diese fünf Gleichungen sind:

R = N.Gefahren ÷ N.Fahren = nFahren ÷ NordenGefahren (einer)
T.Fahren ÷ T.Gefahren = D.Fahren ÷ ReGefahren (zwei)
T.Fahren = [HPDriving ÷ nDriving] × 63.025 (3)
T.Gefahren = [HPDriven ÷ nDriven] × 63.025 (4)
HPFahren = HPGefahren (5)

wo, R. ist das Übersetzungsverhältnis, Norden die Anzahl der Zahnradzähne, Norden die Drehzahl des Zahnrads, T. das Paar, Re den Teilungsradius des Zahnrads und HP ist die von den Zahnrädern übertragene Kraft.

Sachverständiger im Maschinenbau

Denken Sie beim Arbeiten mit den Gleichungen daran, dass unser oberstes Ziel darin besteht, einen Weg zu finden, um (1) und (2) die Gleichungen zu verknüpfen, die sich mit dem Drehmoment und der Drehzahl des Getriebes befassen. Sobald wir dies erreicht haben, werden wir sehen, wie Sie mehr Drehmoment auf Kosten der Geschwindigkeit erhalten. Da es jedoch keine gemeinsamen Begriffe zwischen den Gleichungen (1) und (2) gibt, besteht unser erster Schritt darin, einen zu entwickeln.

Das Entwickeln einer Verbindung zwischen den Gleichungen (1) und (2) ist ein Prozess, der mit der Kombination der Gleichungen (2), (3) und (4) beginnt.

T.Fahren ÷ T.Gefahren = D.Fahren ÷ ReGefahren (zwei)
T.Fahren = [HPDriving ÷ nDriving] × 63.025 (3)
T.Gefahren = [HPDriven ÷ nDriven] × 63.025 (4)

Die allgemeinen Begriffe in diesen drei Gleichungen sind T.Fahren Y. T.Gefahren, Also werden wir die Dinge manipulieren, um sie zu gruppieren. Wir werden Gleichung (3) durch ersetzen T.Fahren Term in Gleichung (2) und ersetzen Sie Gleichung (4) durch die T.Gefahren Term in Gleichung (2). Jetzt können wir die drei Gleichungen verknüpfen, um Folgendes zu erhalten:

{[HPDriving ÷ nDriving] × 63.025} ÷ {[HPDriven ÷ nDriven] × 63.025}

= D.Fahren ÷ ReGefahren (6)

Gehen wir nun noch einen Schritt weiter, um Gleichung (6) zu vereinfachen. Aus Gleichung (5) wissen wir, dass die Pferdestärken des Antriebs- und des Antriebsgetriebes gleich sind. Dann wird in Gleichung (6) die HPFahren Y. HPGefahren stornieren Sie zusammen mit den beiden 63.025 Termen, wodurch wir zu Gleichung (7) gelangen:

{[HPDriving ÷ nDriving] × 63.025}} ÷ {[HPDriven ÷ nDriven] × 63.025}}

= D.Fahren ÷ ReGefahren

NordenGefahren ÷ NordenFahren = D.Fahren ÷ ReGefahren (7)

Nächste Woche werden wir Gleichung (7) verwenden, um zu verknüpfen R., Norden, Nordenaus Gleichung (1) mit Re Y. T. aus Gleichung (2) und enthüllen dabei mathematisch das Gleichgewicht zwischen Drehmoment und Drehzahl, dann wenden Sie unsere Ergebnisse auf ein Beispiel an.

_______________________________________

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *