Die 9 besten grünen Tipps, um den Planeten zu retten

Die Sorge um die größten Umweltprobleme der Welt hat sich von einer einfachen unangenehmen Wahrheit zu großen und kleinen Bewegungen in Ländern auf der ganzen Welt entwickelt. Betroffene Studenten, Aktivisten und Wähler fordern Gesetze zur Begrenzung und Reparatur von Umweltzerstörungen, aber Menschen, die für sich selbst etwas bewirken, inspirieren andere dank sozialer Medien und Berichterstattung in der Presse dazu, dasselbe zu tun. Es werden neue Gesetze ausgearbeitet, die strengere Standards und wirtschaftliche Verschiebungen hin zu mehr Nachhaltigkeit vorschreiben. Bis dahin liegt es jedoch in unserer Verantwortung, etwas zu bewirken.

In den meisten Fällen ist die Reduzierung Ihrer Gesamtwirkung so einfach wie der Verbrauch von weniger. Beachten Sie unsere Tipps, um den Planeten zu retten, damit Sie einige Bereiche identifizieren können, auf die Sie sich konzentrieren müssen.

Vereinfachen Sie Ihre Einkaufsgewohnheiten

Die meisten von uns kaufen zu viele Dinge und zu oft. Gedankenloser Konsum ist seit Jahrzehnten die Norm. Die Chancen stehen gut, dass Ihre Schränke und Schränke mit Kleidung überfüllt sind, die Sie nicht mehr benutzen, Elektronik, die Sie nie wieder benutzen werden, Seifen und Kosmetika, die Sie nicht mögen, Zubehör für Kunsthandwerk oder Hobbys, an denen Sie das Interesse verloren haben, und nutzlose Tchotchkes, die sich zu vermehren scheinen. wenn niemand hinschaut. Wie bist du zu so vielen Dingen gekommen, die du nicht willst?

Wenn Sie nach umfangreichen Recherchen nicht der Typ sind, der hochwertige Gebrauchtwaren kauft, lautet die Antwort höchstwahrscheinlich billige Arbeitskräfte. Billige Arbeitskräfte haben billige und schlecht hergestellte Kleidung, Spielzeug und Elektronik in Nordamerika auf allen Einkommensebenen zur Norm gemacht. Arbeiter mit niedrigem Einkommen, die in Ländern mit schwachen Arbeitsnormen und Umweltschutz leben, haben die Ausbeutung sowohl der Menschen als auch der Ressourcen unseres Planeten ermöglicht.[1]

Die einfachste Lösung, die Sie anwenden können, besteht darin, weniger zu kaufen und weniger häufig einzukaufen. Gehen Sie noch einen Schritt weiter und hören Sie auf, online einzukaufen, wenn Sie sich langweilen. Achten Sie beim nächsten Einkauf darauf, dauerhafte Dinge zu kaufen. Diese Rolle Papierhandtücher hält nicht länger als eine Woche. Kaufen Sie also Handtücher aus Baumwolle. Verwenden Sie noch besser die in Ihrem Wäscheschrank. Wenden Sie diese Logik auf jeden Neukauf an, den Sie können.

Reduzieren Sie Ihren Energieverbrauch

Die Reduzierung des Strom- oder Gasverbrauchs erfordert einige Arbeit, insbesondere wenn Sie in einem älteren Gebäude wohnen. Es gibt jedoch so viele Möglichkeiten, den Verbrauch zu reduzieren, dass Sie heute loslegen können, ohne etwas Neues zu kaufen. Der einfachste und unbeliebteste Weg, um Energie zu sparen – und wohlgemerkt, es ist eine großartige Möglichkeit, neue Feinde zu erschaffen – ist das Ausschalten der Klimaanlage. Die Klimatisierung macht etwa 20% des gesamten Energieverbrauchs in Wohngebieten aus, aber regionale Unterschiede führen dazu, dass dieser Prozentsatz in wärmeren Klimazonen zunimmt.[2] Im Frühjahr und Herbst sollten Sie dies mindestens einen Monat lang tun können, wenn Sie in der Nähe oder oberhalb der Mason-Dixon-Linie leben. Schlagen Sie einfach die Fenster ein und schalten Sie die Lüfter ein, um stagnierende Luft zu vermeiden.

Für die meisten Menschen ist es jedoch eine unangemessene Frage, die Klimaanlage im Süden oder die Heizung im Norden aufzugeben. Wenn Sie in Doppelglasfenster, Jalousien, Rollläden und Abstellgleise investieren, sparen Sie Energie, und Sie haben wahrscheinlich bereits mindestens eines davon zur Verfügung. Öffnen und schließen Sie unbedingt Ihre Jalousien, damit im Winter Sonnenlicht (und Wärme) eindringen können, und halten Sie sie im Sommer dicht geschlossen, wenn direktes Sonnenlicht in Ihre Räume fällt. Der Thermostat liest die Luft möglicherweise nicht als wesentlich wärmer oder kühler, aber Sie sollten einen signifikanten Unterschied spüren können.

Wenn Sie es sich leisten können, ein wenig Geld auszugeben, um Ihren Energieverbrauch zu senken, installieren Sie a intelligenter Thermostat oder fügen Sie Ihrem Dachboden eine Isolierung hinzu. Diese Lösungen sind relativ nicht invasiv und benötigen heute nur etwa einen Tag, um Ihr Zuhause zu erweitern.

Gib deine Plastikgewohnheit auf

Die Eigenschaften, die Kunststoff zu einem Segen für das moderne Leben gemacht haben – er ist billig, leicht und langlebig -, haben ihn in unserer Umwelt allgegenwärtig gemacht und katastrophale Schäden an Wildtieren, Ökosystemen, Ozeanen und sogar der Luft verursacht, die wir atmen. . Jüngste Studien über die fernen Schicksale von Mikroplastik, dem Hautschuppenäquivalent von Einwegkunststoffprodukten und -verpackungen, zeigen, dass wir höchstwahrscheinlich Kunststoffpartikel einatmen. Weil sie so leicht sind und sich nicht biologisch abbauen lassen, zirkulieren sie in unserer Atmosphäre als kleine Fragmente und Fasern.[3,4]

Jedes Jahr werden Hunderte Millionen Tonnen Kunststoffverpackungen und Konsumgüter hergestellt. Da eine Mittelschicht mit verfügbarem Einkommen in Entwicklungsländern wächst, droht dieses Problem exponentiell zu eskalieren. Das jüngste Bewusstsein und die daraus resultierenden Bewegungen in Bezug auf Kunststoffe führten zu Verboten und Steuern für Plastiktüten sowie zu Unternehmensverpflichtungen zur Beseitigung von Plastikstrohhalmen in multinationalen Restaurants und Cafés. Wenn Sie in einem städtischen Gebiet leben, ist es in der Regel einfacher, die Plastikgewohnheit aufzugeben. In Nordamerika und Europa tauchen Lebensmittelgeschäfte ohne Abfall auf, da immer mehr Käufer Plastik aus ihrem Leben streichen möchten.

Kunststoffe zum Deaktivieren von Gräben und zum einmaligen Gebrauch

Die besten Wege zu Reduzieren Sie Ihren Plastikverbrauch Sie sind 1) aufhören, Dinge zu kaufen, 2) aufhören, Produkte zu kaufen, die in Einweg-Plastikbehältern verkauft werden, oder 3) kurzlebige Plastik-Einwegartikel vermeiden. Anstatt zweimal pro Woche etwas zum Mitnehmen zu bestellen, nehmen Sie sich Zeit, um in einem richtigen Restaurant zu sitzen oder zu Hause zu kochen. Essen Sie mit Ihrem “echten” Porzellanbesteck und Tellern anstelle ihrer Einweggegenstücke. Die Kosmetik- und Gesundheitsgänge in Lebensmittelgeschäften sind mit Einwegartikeln aus Kunststoff übersät. Rasierer, Zahnbürsten, Zahnseidenstäbchen, Wattestäbchen, angefeuchtete Make-up-Tücher, Ibuprofen-Blasen und Hustenmedikamente bieten bessere Alternativen. Kaufen Sie Ihre Medikamente in größeren Größen, Ihre Rasierer und Zahnbürsten mit austauschbaren Köpfen und stellen Sie sicher, dass Ihre Wattestäbchen einen Papierstift anstelle eines Plastikstäbchens haben. Wirklich kunststofffreie Optionen wie Rasierer oder Sicherheitsrasierer aus Metall sollten mit äußersten Vorurteilen getroffen werden, wenn Ihre Hände nicht ruhig sind.

Iss weniger Fleisch

Um Vieh zu züchten, müssen Wälder abgeholzt oder sogar abgeholzt werden, um Weiden zu lassen, großflächige industrielle landwirtschaftliche Einrichtungen zu nutzen und Getreide anzubauen, um Tiere zu füttern. Auch ohne die moralisch fragwürdigen Praktiken der industriellen Fleischproduktion ist der Verzehr von tierischem Eiweiß im Hinblick auf die Gesundheit von Mensch, Wirtschaft und Umwelt problematisch. Die Aufzucht von Milliarden Wiederkäuern wie Rindern und Schafen für den menschlichen Verzehr treibt die Methanproduktion in einem gefährlichen und nicht nachhaltigen Ausmaß voran. Kohlendioxid ist ein viel berüchtigteres Treibhausgas, aber Methan ist 84-mal wirksamer, um Wärme in der Atmosphäre zu speichern.[5]

Darüber hinaus testet der Fleischkonsum die Wasserressourcen und erhöht die Bodenerosion, indem einheimische Pflanzen vom Weideland entfernt werden.[6] Sobald die Weltbevölkerung 10 Milliarden Menschen erreicht, ein Meilenstein, den wir um 2050 erreichen werden, wird es nicht mehr möglich sein, Fleisch in der gleichen Größenordnung wie jetzt zu produzieren. Obwohl es unwahrscheinlich ist, dass jeder bereit ist, Pflanzen zu kaufen, sind die Vereinten Nationen der Ansicht, dass eine Reduzierung des Verbrauchs auf ein Minimum wesentlich ist, um die globale Erwärmung einzudämmen.[7]

Vor dem Recycling ablehnen und reduzieren

Recyclingprogramme werden in den Vereinigten Staaten abgesagt, und immer mehr Städte entsorgen ihr Recycling auf Mülldeponien, weil diese Programme nicht mehr rentabel sind. Vor 2017 haben die USA ihr Recycling tonnenweise nach China geliefert. Die Einrichtungen dort konnten unser Altpapier wiederverwenden, Karton Kisten und Plastikflaschen und geben ihnen ein neues Leben. Die Amerikaner sind jedoch dafür berüchtigt, dass sie nicht richtig recyceln. Materialien, die zum Recycling bestimmt sind, sind häufig mit nicht recycelbaren Kunststofffolien, fettigen Pizzaschachteln, Joghurtbechern, Speiseresten und Plastiktüten kontaminiert.[8,9]

Selbst wenn Sie Ihre Plastikbehälter noch fleißig waschen, Ihre Pappkartons in Stücke reißen und alle Aufkleber von Ihren Gläsern entfernen, wird Ihr Recycling wahrscheinlich auf derselben Mülldeponie landen wie der Rest Ihres Mülls. Es scheint, als gäbe es hier keine Lösung, aber es ist am besten, die Menge an verzehrfertigen Lebensmitteln, die Sie kaufen, zu reduzieren. Obst und Gemüse können ohne Verpackung frisch gekauft werden, und Bohnen und Getreide werden täglich in mehr Geschäften in großen Mengen verkauft. Bringen Sie einfach Ihre eigenen wiederverwendbaren Stoffbeutel oder Behälter zum Lebensmittelgeschäft.

Machen Sie dauerhafte Smart-Updates

Dinge in Ihrem Leben haben eine Lebensdauer, einige sind kürzer als andere. Die geplante Veralterung gilt im Allgemeinen für elektronische Handgeräte, aber auch für Ihre Möbel, Kleidung, Geräte und im Grunde alles andere, was Sie kaufen. Wenn Sie versuchen, Einkäufe zu tätigen, die Jahre, wenn nicht Jahrzehnte dauern, werden Sie im Laufe der Zeit weniger Ressourcen verbrauchen. LED-Lampen Sie sind ein perfektes Beispiel, sie halten zwischen 15 und 25 Jahren.[10] LEDs sparen Ihnen auch eine erhebliche Menge an Energie für Ihre Beleuchtungskosten, wenn Sie genügend Glühbirnen austauschen.

Berücksichtigen Sie die lebenslange Nutzung der Dinge, die Sie beim Einkaufen kaufen. Kurzlebige, schnelle Mode und flache Möbel, die Sie nach ein paar Jahren unbedingt wegwerfen möchten, halten nicht lange und Sie verschwenden effektiv Geld für diese Gegenstände, sobald sie unweigerlich auseinanderfallen. Kaufen Sie langlebige Güter, wenn möglich, oder noch besser, kaufen Sie sie aus zweiter Hand, um den Preis zu senken und noch funktionierenden Gegenständen neues Leben einzuhauchen.

Kompost

Etwa 30% von dem, was wir in unserem Hausmüll wegwerfen, sollten kompostiert werden.[11] Durch die Kompostierung organischer Stoffe können Lebensmittel-, Garten- und Papierabfälle wesentlich effizienter abgebaut werden. Wenn Ihre Gemüseschalen und Apfelkerne auf der Mülldeponie landen, kann es Jahrzehnte dauern, bis sie sich richtig zersetzen, wenn sie nicht kompostiert werden. Die sauerstofffreien und lichtarmen Bedingungen von Deponien werden so stark behindert, dass nicht nur der Abbau verlangsamt wird, sondern die Mikroben, die in dieser Umgebung leben und Abfall verbrauchen, so viel Methan produzieren, dass einige Städte es als Brennstoff verwenden.

Ein Großteil Ihres Mülls kann in Ihrem Garten kompostiert oder in Innenräumen vermikompostiert werden, sogar in Wohnungen. Papiertüten, fettige Papiertücher, Baumwolllappen, Produkte aller Art, Grasschnitt, gehackte Blätter, Eierschalen und andere Dinge können sicher kompostiert werden.[11] Wenn Sie genügend Platz haben, beginnen Sie zu Hause mit der Kompostierung. Wenn Sie nicht über genügend Platz verfügen, suchen Sie online nach Kompostsammelservices oder Lieferbereichen.

Einen Baum pflanzen

Obwohl es zum stereotypen Symbol des Tages der Erde geworden ist, kann das Pflanzen von Bäumen einen echten Unterschied machen, wenn es richtig gemacht wird. Es gibt heute schätzungsweise 3 Billionen Bäume auf der Erde, und Wissenschaftler schätzen, dass zusätzliche 1 Billion Bäume benötigt werden, um Treibhausgase einzufangen und den Klimawandel zu verlangsamen.[12] Organisationen wie Plant for the Planet, die Vereinten Nationen sowie die Länder China und Australien haben mutige Ambitionen, mehr Bäume in abgeholzten Gebieten zu pflanzen, um die globale Erwärmung zu verlangsamen.[13]

Es ist jedoch wichtig, die richtigen Baumarten zu züchten. Einheimische Bäume, die in den kommenden Jahrzehnten wachsen können, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie für Holz gefällt oder in Waldbränden verbrannt werden, sind unsere beste Option. Wenn Sie vorhaben, ein paar Bäume zu pflanzen, recherchieren Sie ein wenig und pflanzen Sie in Ihrer Region heimische Bäume, die in der Winterhärtezone Ihrer Pflanze am besten funktionieren.

Treten Sie der Bewegung für saubere Energie bei

Mit erneuerbare Energie Indem die Einführung sauberer Energie billiger als herkömmliche Energieformen wird und Hunderte von Milliarden an Wirtschaftstätigkeit erzeugt, nimmt sie weltweit bereits sprunghaft zu. Alternative Energieformen wie Wind-, Solar-, Wasser-, Bioenergie- und Geothermie könnten die Verwendung fossiler Brennstoffe, die zur globalen Erwärmung beitragen, bald übertreffen.[14]

Sie müssen jedoch nicht darauf warten, dass erneuerbare Energien genutzt werden, um traditionelle Energieformen in Ihrem lokalen Stromnetz abzubauen. Sie können heute online in grünes Energiewachstum investieren und es vorantreiben. Wechseln zu grüner Energieplan oder fügen Sie Ihrem aktuellen Plan Offsets hinzu, um Ihre drastisch zu reduzieren CO2-Fußabdruck Gleichzeitig werden Projekte für grüne Energie wie Windparks und Sonnenkollektoren unterstützt.


Ressourcen

1 Costa, Daniel. “Die wirklichen Kosten niedriger Preise sind die ausgebeuteten Arbeiter.” Institut für Wirtschaftspolitik. Abgerufen am 17. April 2019. https://www.epi.org/blog/true-cost-of-low-prices-is-exploited-workers/

2 Saubere Energie “. Energy.gov. Abgerufen am 17. April 2019. https://www.energy.gov/energysaver/home-cooling-systems/air-conditioning

3 Johnson, K. und Mendoza, L. “‘Plastiksmog’: Atmen wir Plastik?” Universität von Wisconsin. Abgerufen am 17. April 2019. https://minds.wisconsin.edu/bitstream/handle/1793/75982/Plastic%20Smog%20Are%20We%20Breathing%20Plastic%20by%20Kristen%20Johnson.pdf;jsessionid=E541DBEA6449209256FC6B6F5F6EC

4 Parker, Laura. „Wir haben Plastik gemacht. Wir sind darauf angewiesen. Jetzt ertrinken wir. “National Geographic. August 2016. Zugriff am 17. April 2019. https://www.nationalgeographic.com/magazine/2018/06/plastic-planet-waste-pollution-trash-crisis/


5 “Methan: das andere große Treibhausgas.” Environmental Defense Fund. Abgerufen am 17. April 2019. https://www.edf.org/climate/methane-other-important-greenhouse-gas

6 Godfray, H. Charles J. et al. “Fleischkonsum, Gesundheit und Umwelt”. Wissenschaften 20. Juli 2018. Zugriff am 4. April 2019. http://science.sciencemag.org/content/361/6399/eaam5324.

7 Carrington, Damien. “Weniger Fleisch zu essen ist wichtig, um den Klimawandel zu verlangsamen.” Unsere Welt: Universität der Vereinten Nationen. Abgerufen am 17. April 2019. https://ourworld.unu.edu/en/eating-less-meat-essential-to-curb-climate-change-says-report

8 Joyce, Christopher. https://www.npr.org/sections/goatsandsoda/2019/03/13/702501726/where-will-your-plastic-trash-go-now-that-china-doesnt-want-it

9 Corkery, Michael. “Da die Kosten in die Höhe schnellen, stellen immer mehr Städte in Amerika das Recycling ein.” Die New York Times. Veröffentlicht am 16. März 2019. Zugriff am 17. April 2019. https://www.nytimes.com/2019/03/16/business/local-recycling-costs.html

10 “Geldsparende Beleuchtungsoptionen.” Energy.gov. Abgerufen am 17. April 2019. https://www.energy.gov/energysaver/save-electricity-and-fuel/lighting-choices-save-you-money

elf “Kompostierung zu Hause”. Umweltschutzbehörde. 16. Oktober 2018. Zugriff am 4. April 2019. https://www.epa.gov/recycle/composting-home.

12 Ehrenberg, Rachel. “Die weltweite Zahl erreicht 3 Millionen Bäume.” Veröffentlicht am 2. September 2015. Zugriff am 17. April 2019. https://www.nature.com/news/global-count-reaches-3-trillion-trees-1.18287

13 Tutton, Mark. „Der effektivste Weg zur Bekämpfung des Klimawandels? Pflanzen Sie 1 Milliarde Bäume. “Zugriff am 17. April 2019.https://www.cnn.com/2019/04/17/world/trillion-trees-climate-change-intl-scn/index.html

14 “Saubere Energie.” Energy.gov. Abgerufen am 4. April 2019. https://www.energy.gov/science-innovation/clean-energy.

About admin

Check Also

Kochen Sie keine Mahlzeiten, wenn der Strom ausfällt

Einwohner des Südostens der USA wissen, dass die Hurrikansaison keine lachende Angelegenheit ist. Diese buchstäblichen …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *