Formeln und Gleichungen von Induktionsmotoren und linearen Induktionsmotoren

Formeln und Gleichungen für Linear- und Induktionsmotoren

Die folgenden Gleichungen und Formeln für Linear- und Induktionsmotoren können zur Berechnung der Grundparameter bei der Analyse und Auslegung eines einphasigen und dreiphasigen Induktionsmotors verwendet werden.

Formeln und Gleichungen für lineare und Induktionsmotoren

Inhaltsverzeichnis

Formel und Gleichungen für Induktionsmotor:

Induzierte EMF:

michIndiana = vBl

wo

  • michIndiana = Induzierte EMF
  • v = Rotordrehzahl
  • B = magnetische Flussdichte
  • l = Länge der Leiter innerhalb des Magnetfeldes

Rotorstrom:

Der Rotorstrom ist gegeben durch:
Rotorstrom des Induktionsmotors

Induziertes Drehmoment:

Begriffe, die in Drehmomentformeln und Gleichungen verwendet werden.

  • Nordens = Synchrondrehzahl
  • s = Motorschlupf
  • szweite = Panne oder herausnehmbarer Schlupf
  • micheiner = Statorspannung oder Eingangsspannung
  • michzwei = Rotor EMF pro ruhender Phase
  • R.zwei = Rotorwiderstand pro Phase
  • X.zwei = Rotorreaktanz pro Phase
  • V. = Versorgungsspannung
  • K. = Rotor / Stator-Rotationsverhältnis pro Phase

Anlaufdrehmoment

Anlaufmoment des Induktionsmotors

  • Maximaler Startdrehmomentzustand

R.zwei = X.zwei

  • Verhältnis des Anlaufdrehmoments zur Versorgungsspannung

T.S t α V.zwei

  • Drehmoment im Betriebszustand

Laufmoment des InduktionsmotorsBruttomoment des Induktionsmotors

  • Bruttodrehmoment

Bruttomoment des Induktionsmotors

  • Maximaler Betriebsdrehmomentzustand

R.zwei = sXzwei

  • Maximales Betriebsdrehmoment

Maximales Betriebsdrehmoment des Induktionsmotors

  • Aufschlüsselung Aufschlüsselung

Fehlerschlupf des Induktionsmotors

  • Drehmomentverhältnis mit maximalem Drehmoment

Drehmomentverhältnis mit maximalem Drehmoment des Induktionsmotors

Schlupf und Schlupfgeschwindigkeit des Induktionsmotors:

Die Schlupfgeschwindigkeit ist die Differenz zwischen Synchrondrehzahl und Rotordrehzahl.

  • NordenUnterhose = N.s – N. (Geschwindigkeit in U / min)
  • ωUnterhose = ωs – ω (Winkelgeschwindigkeit in Rad / s)

Wo

  • NordenUnterhose = Gleitgeschwindigkeit
  • Nordens= Synchrondrehzahl = 120f / P.
  • N = Motordrehzahl

Der Induktionsmotorschlupf ist ein relativer Begriff, der als Prozentsatz ausgedrückt wird. Es ist gegeben durch:

Induktionsmotorschlupf

Wo

  • S ist der Schlupf des Induktionsmotors

Rotordrehzahl::

Die Rotordrehzahl des Induktionsmotors ist gegeben durch

  • N = (1-s) N.s (Geschwindigkeit in U / min)
  • ω = (1-s) ω s (Winkelgeschwindigkeit in Rad / s)

Elektrische Frequenz im Rotor:

Elektrische Frequenz im Induktionsmotorrotor.

Wo

  • F.r = Rotorfrequenz
  • F. = Leitungsfrequenz
  • P = Anzahl der Pole

Induktionsmotorleistung:

Verwandte Begriffe, die in Motorleistungsformeln und -gleichungen verwendet werden.

  • P.einer = Stator-Eingangsleistung
  • P.zwei = Rotoreingangsleistung
  • P.U-Bahn = Bruttorotorleistung
  • P.draußen = Ausgangsleistung
  • T.Gramm = Bruttodrehmoment
  • T.Sch = Wellendrehmoment

Rotoreingangsleistung:

P.zwei = T.Grammωs

  • Bruttorotorleistung:

P.U-Bahn = T.Grammω

  • Ausgangsleistung:

P.draußen = T.Schω

P1 = P2 + Statorverluste = P.U-Bahn + Kupferverluste vom Rotor = P.draußen + Reibungs- und Windverluste

Rotor-Eingangsleistung: Mechanische Ausgangsleistung: Rotor-Cu-Verlustverhältnis:

Leistungsverlustverhältnis des Induktionsmotors

Wo

  • P.cr = IchzweiR = Kupferverlust vom Rotor

Synchrones Watt:

Das Drehmoment, bei dem die Maschine mit synchroner Geschwindigkeit ein Watt erzeugt;

Synchrones Watt

Wirkungsgrad des Induktionsmotors:

  • Rotorwirkungsgrad:

Wirkungsgrad des Rotors des Induktionsmotors

  • Gesamteffizienz

Gesamtwirkungsgrad des Induktionsmotors

Formel und Gleichungen für Linearinduktionsmotor:

Synchrone Geschwindigkeit:

Synchrondrehzahl des linearen Induktionsmotors
Wo

  • vs = lineare Synchrondrehzahl
  • w = Breite einer Polteilung
  • F. = Leitungsfrequenz

Unterhose:

Schlupf des linearen Induktionsmotors

Wo

  • vs = lineare Synchrondrehzahl
  • v = tatsächliche Geschwindigkeit

Drücken oder zwingen::

Schub oder Kraft des linearen Induktionsmotors

Wo

P.zwei = Rotoreingangsleistung

Cu-Verlust vom Rotor:

Cu-Verlust vom Rotor des Linearinduktionsmotors

Bruttomechanische Leistung:Bruttomechanische Leistung des linearen Induktionsmotors

Verwandte Formel- und Gleichungsbeiträge:

  • Transformatorformeln und Gleichungen
  • Grundlegende elektrotechnische Formeln und Gleichungen
  • Grundlegende elektrische Größenformeln
  • Leistungsformeln in einphasigen und dreiphasigen Gleich- und Wechselstromkreisen
  • Formeln und Gleichungen der Elektrotechnik und Elektronik
  • Elektromotorsymbole

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *