Gebühren für Geschäftsnachfrage und Lastfaktor: So senken Sie Ihre Stromrechnung für Unternehmen

Sie haben nach dem niedrigsten Tarif pro kWh für Ihr Unternehmen gesucht. Was ist diese andere Gebühr auf Ihrer Rechnung?

Geschäftskunden zahlen in der Regel a gewerbliche Stromnachfragegebühr zusätzlich zu den Kosten pro kWh. Und abhängig von der Art des Geschäfts, das Sie betreiben, kann es erheblich sein.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was eine Nachfragegebühr ist, ein typischer Auslastungsfaktor nach Geschäftstyp, wie sich Ihr Auslastungsfaktor auf Ihre Nachfrage auswirkt und vor allem, wie Sie Ihre Nachfragekosten senken können.

Was ist eine Nachfragegebühr?

Die meisten Geschäftskunden haben zwei Gebühren auf ihrer Rechnung, die von ihrem Stromverbrauch abhängen:

  • Elektrische Aufladungen: Dies ist die Energieladung für den von Ihnen verbrauchten Strom (kWh) multipliziert mit dem Strompreis ($ / kWh).
  • Nachfrage Gebühren: Dies ist die Stromladung multipliziert mit der Menge an elektrischer Kapazität, die Sie benötigen. Dies ist die maximale Menge an Leistung (kW), die während Ihres längsten 15-minütigen Nutzungsintervalls verbraucht wird, multipliziert mit der lokalen Versorgungsgebühr ($ / kW).

Ihre Stromkosten sind die Kosten pro kWh Strom. Das können Sie bei ElectricityPlans.com kaufen.

Ihre Nachfragegebühren stammen direkt von Ihrem Übertragungs- und Verteilungsdienst (TDU). In der Regel sehen Sie diese Nachfragegebühren als direkte Übertragungsleitung auf Ihrer kommerziellen Stromrechnung.

Ihre Die Nachfragegebühren basieren auf der maximalen Strommenge, die Ihr Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt verbraucht., auch bekannt als Ihr koinzidenter Nachfragespitzenwert.

Sie können sich das so vorstellen:

Ihre maximale Nachfrage: Wie viel Stress hat Ihr Unternehmen verursacht, als das Stromnetz am stärksten belastet war?

Wie wirkt sich die Spitzennachfrage auf meine Stromrechnung aus?

Nachfragegebühren können ausgeglichen werden 20-50% der Rechnung eines gewerblichen Kunden, abhängig von Ihrem Stromverbrauchsmuster.

In der Regel werden auf Ihrer Rechnung zwei Anspruchsnummern angezeigt, auch wenn nur eine davon in Rechnung gestellt wird. Eine davon ist Ihre aktuelle KW-Nachfrage für den Monat. Der andere ist Ihre maximale Nachfrage. Ihr Spitzenbedarf wird jährlich basierend auf Ihrer Nutzung in dem Intervall von 15 Minuten festgelegt, in dem das gesamte Netzwerk den höchsten Bedarf hatte.

Sobald der Spitzenbedarf feststeht, wird er 12 Monate lang so bleiben … es sei denn, er erreicht einen neuen Höchststand. Aus diesem Grund wird Ihnen in der Regel der jährliche Spitzenbedarf oder der aktuelle monatliche Spitzenbedarf in Rechnung gestellt, je nachdem, welcher Wert höher ist.

Oh. Und hier ist der andere Haken. Ihr maximaler Bedarf wird jedes Jahr anhand der 4 höchsten Nutzungsintervalle im Sommer ermittelt, koinzidente Spitzenlasttage genannt. Und diese Spitzentage sind erst bekannt, wenn sie tatsächlich auftreten. (Mehr dazu weiter unten).

Und als zusätzlichen Bonus? Ein hoher Bedarf / niedriger Lastfaktor erhöht auch die Kosten Ihres Lieferanten pro kWh.

Warum berechnen Versorgungsunternehmen Nachfragegebühren?

Nachfragegebühren sind Gebühren, die vom Versorgungsunternehmen erhoben werden, um die Kosten für die jederzeitige Verfügbarkeit von Strom für seine Kunden auszugleichen.

Die Versorgungsunternehmen müssen sicherstellen, dass beim Einschalten des Leistungsschalters immer Strom zur Verfügung steht. Wenn der Energieverbrauch konstant ist, können die Energieversorger die Energieübertragung und -verteilung problemlos verwalten.

Die Versorgungsunternehmen müssen jedoch die höchstmögliche Nutzung einplanen. Sie sollten “immer bereit” sein, wenn die Nutzung zunimmt. Die Kosten für “immer bereit” sind der geforderte Preis.

Analogien zum Verständnis der Stromnachfragegebühren

Da dies ein ziemlich komplexes Thema ist, sind hier einige Analogien, die die Stromnachfragegebühren erklären:

Erstens: Das Unternehmen. Wir mögen die Analogie von Captain Kirk auf der Brücke, der nach mehr Macht fragt. “Ich gebe Ihnen alles, was Captain hat.” Nun, wir wollen mehr. Und wir werden dafür bezahlen. Also Scotty, stell sicher, dass du mehr Energie zur Verfügung hast, wenn ich mehr brauche.

Zweitens: Wasserfluss. Die häufigste Analogie, die den Strombedarf erklärt, ist Wasser. Beide Eimer füllen sich. Ein Eimer verwendet jedoch einen größeren Wasserhahn und kommt schneller an. Der Wasserbedarf ist höher und damit teurer.

Quelle: Horry Electric Genossenschaft

Drittens: schnelles Auto gegen langsames Auto. Unsere letzte Analogie zur Erklärung der Klage verwendet ein Auto. Jedes Auto kann Sie auf diese 100-Meilen-Reise mitnehmen. Wenn Sie jedoch schnell dorthin gelangen möchten, möchten Sie möglicherweise mehr für den Sportwagen bezahlen. Das ist Ihre Forderung nach Geschwindigkeit … und Sie werden dafür Ihre Infrastruktur und Ihren Gasverbrauch bezahlen.

Quelle: Horry Electric Genossenschaft

Ok, noch eine, das ist sehr energiespezifisch. Stellen Sie sich vor, Sie sind ein Einzelhandelsgeschäft mit festgelegten Öffnungszeiten und der größte Teil Ihres Stromverbrauchs entfällt auf HLK und Beleuchtung. Stellen Sie sich nun vor, Sie sind ein produzierendes Unternehmen. Schaltet Maschinen tagsüber ein und aus, während Widgets erstellt werden. Es hat eine ganz andere Online-Nachfrage als ein Einzelhandelsgeschäft.

Wie stelle ich meine maximale Last ein: 4CP und SPS

Die Messung des Spitzenbedarfs und die von Ihnen gezahlte Bedarfsrate ($ / kW) basieren auf Ihrem passenden Spitzenbedarf.

Die koinzidente Spitzennachfrage ist Ihr tatsächlicher Bedarf an Tagen, an denen das gesamte Netzwerksystem seinen höchsten Bedarf erreicht. Diese Maßnahme wirkt sich dann auf Ihre Rechnung für das nächste Kalenderjahr aus.

Hier ist der Haken: Niemand weiß, wann diese Tage sein werden.

Wenn Sie in der sind PJM-Markt In diesem Gebiet (Illinois, Ohio, New Jersey, Pennsylvania und andere) wird die maximale koinzidente Nachfrage genannt Maximaler Lastbeitrag (SPS)). PJM analysiert die 5 höchsten Spitzenlaststunden im Sommer von Juni bis September. PJM weist jedem Kunden eine SPS von 0 bis 100 zu, basierend auf seiner Nutzung während dieser 5 Stunden im Vergleich zur Gesamtsystemnutzung. Konten mit einer höheren SPS haben größere Auswirkungen auf das Netzwerk und zahlen mehr.

Im Texas (ERCOT-Marktgebiet) Ihre Spitzenlastgebühr basiert auf Ihrer Spitzenauslastung während der Four Matching Peaks (4CP). Dies sind die 4 Stunden, die in jedem Sommermonat von Juni bis September am häufigsten genutzt werden. (Eine Stunde pro Monat).

Zum Glück für Geschäftsinhaber, Es gibt Warnungen, die Sie auf die Möglichkeit eines zufälligen Spitzenereignisses aufmerksam machen.

  • Wenn Sie ein großer gewerblicher Kunde sindkönnen Sie 4CP-Warnungen von Ihrem Energieversorger oder Energieversorger abonnieren (wenn Sie sich in einem regulierten Markt befinden). Quantensportler überwachen das Wetter, die Netzwerkprojektionen, das Angebot und die Nachfrage, um vorherzusagen, wann ein Spitzenereignis der Systemnutzung eintreten wird. Sie geben Ihnen eine Vorwarnung, damit Sie Geräte mit hoher Auslastung trennen oder ihre Last versetzen können.
  • Wenn Sie ein kleiner Geschäftskunde sind, überwachen Sie die Website des lokalen Netzbetreibers in Ihrer Nähe (ERCOT, MISO, PJM). Sie werden Warnungen für Tage mit hoher Auslastung ausgeben. Dies sind auch die Tage für ein mögliches zufälliges Spitzenereignis.

Wie wirkt sich der Auslastungsfaktor auf meine Stromrechnung aus?

Der Auslastungsfaktor sehen Sie nicht auf Ihrer Rechnung, sondern Dies ist der Kern des Preises, den Sie für Strom zahlen, und Ihrer Nachfragegebühren..

Ladefaktor vergleicht den durchschnittlichen Bedarf mit dem maximalen (maximalen) Bedarf.

  • Wenn Sie konsequent Strom verbrauchen (hoher Lastfaktor), sind Sie ein Kunde mit geringer Nachfrage. Ihre Nachfrage im Netzwerk ist gering und Ihre Nachfragegebühren machen einen kleineren Teil Ihrer Rechnung aus.
  • Wenn Sie für kurze Zeit viel Strom verbrauchen (niedriger Lastfaktor), sind Sie ein Kunde mit hoher Nachfrage. Die Auswirkungen auf das Netzwerk sind größer. Sie bezahlen diese Auswirkungen durch Ihre Nachfragegebühren.

Ihr Auslastungsfaktor wirkt sich auf zwei Arten auf Ihre Stromrechnung aus:

Erstens beeinflusst Ihr Auslastungsfaktor den Strompreis ($ / kWh). Stromversorger bevorzugen Kunden mit niedrigem Auslastungsgrad und geringer Nachfrage. Dies sind die Arten von Kunden, die eine konstante und vorhersehbare Energiemenge verbrauchen. Unternehmen mit einem hohen Auslastungsgrad sind für Stromversorger vergleichsweise einfacher zu kaufen und zu planen.

Zweitens wirkt sich Ihr Auslastungsfaktor auf Ihre Nachfragegebühren aus ($ / KW).. Ihr Auslastungsfaktor kann sich auch auf die Tarifklasse auswirken, in der sich Ihr Unternehmen befindet (dh die Tarife, die Sie pro kW-Bedarf zahlen).

Wie berechne ich den Strombedarf oder den Leistungslastfaktor?

Der Lastfaktor ist das Verhältnis der im Abrechnungszeitraum verbrauchten Gesamtenergie (KWh) zur möglichen während des Zeitraums verbrauchten Gesamtenergie, wenn diese während des gesamten Zeitraums bei Spitzenbedarf (KW) verbraucht wird.

Bedarfslastfaktor = KWh / KW / Stunden im Zeitraum

Was???

Sie können es berechnen durch Teilen Sie den durchschnittlichen Bedarf durch den maximalen Bedarf für den Abrechnungszeitraum.

Da die Mathematik schwierig ist und Sie den durchschnittlichen Bedarf auf Ihrer Rechnung nicht finden, finden Sie hier zwei Beispiele für die Berechnung des Auslastungsfaktors.

Beispiele und Berechnungsformel des Lastfaktors

Hier sind zwei Möglichkeiten, um den Lastfaktor zu berechnen. Bei der ersten Methode wird davon ausgegangen, dass Sie nur eine Banknote zur Hand haben. Bei der zweiten Methode wird davon ausgegangen, dass Sie den jährlichen Verbrauch kennen.

Methode 1: Berechnung des Auslastungsfaktors mit monatlicher Rechnung

Für unser Mustergeschäft sehen wir uns eine Rechnung an. Die Rechnung zeigt, dass sie 14.000 kWh während des Monats mit einem maximalen Bedarf von 25 kW verbrauchten.

Zuerst berechnen wir die durchschnittliche Nachfrage für den Monat:

14.000 kWh / 720 Stunden pro Monat = 19,44 KW

Berechnen Sie dann den Lastfaktor, indem Sie den durchschnittlichen Bedarf durch den maximalen Bedarf dividieren:

19,44 kW / 25 kW = 0,77 oder 77%

Methode 2: Berechnung des Lastfaktors bei jährlicher Nutzung

Die Verwendung eines vollständigen Datenjahres ist die bevorzugte Methode zur Berechnung des Lastfaktors.

In diesem Fall müssen Sie den durchschnittlichen Bedarf nicht berechnen.

Bei dieser Methode wird davon ausgegangen, dass Ihre maximale Nachfrage Ihre konstante Nachfragezahl während des gesamten Jahres ist:

Jährlicher Verbrauch in kWh / (maximaler Bedarf * 8760 Stunden im Jahr)

Im obigen Beispielgeschäft:

168.000 kWh Jahresverbrauch / (25 kW * 8760 Stunden) = 0,77 oder 77%

Was ist ein typischer Auslastungsfaktor für ein Unternehmen?

Die Auslastungsfaktoren variieren je nach Unternehmen. Nachfolgend sind die durchschnittlichen Auslastungsfaktoren nach Geschäftstyp aufgeführt:

Branchentyp Durchschnittlicher Auslastungsfaktor Kategorie des elektrischen Lastfaktors Stromnachfragekategorie
Bildung 75-80% Hoch Niedrig
Lebensmittelmarkt 75-80% Hoch Niedrig
Gesundheitsvorsorge 55-65% Mittel, mittel Mittel-niedrig
Ladengeschäft 50-60% Mittel, mittel Mittel, mittel
Hotel / Motel 45-60% Niedrig Hoch
Restaurant 50-55% Niedrig Hoch
Büro 45-55% Niedrig Hoch
Herstellung 35-50% Niedrig Hoch
Haus der Anbetung 25-35% Niedrig Hoch

  • Wenn Ihr Lastfaktor mehr als 75% beträgt, ist Ihr Stromverbrauch relativ effizient.
  • Wenn der Auslastungsfaktor unter 50% liegt, haben Sie sehr hohe Nutzungszeiten (Nachfrage) und eine niedrige Nutzungsrate.
  • Wenn sein Lastfaktor weniger als 40% beträgt, wird er als sehr gefragt angesehen. Wenn Sie in diese Kategorie passen, haben Nachfragegebühren einen erheblichen Einfluss auf Ihre monatliche Rechnung. Sie müssen Maßnahmen ergreifen, um die Nachfragekosten zu senken.

TRINKGELD: Durch einen Wechsel Ihres Energieversorgers im Einzelhandel werden weder der Auslastungsfaktor noch die Nachfragegebühren geändert. Möglicherweise können Sie jedoch einen günstigeren Tarif pro kWh für Ihren Strom erzielen. Kaufen Sie online bei ElectricityPlans.com ein, um den besten kommerziellen Strompreis zu erhalten.

So reduzieren Sie die Gebühren für den kommerziellen Strombedarf

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Ihren kommerziellen Strombedarf senken können:

  • Wenn Sie ein neues Unternehmen gründen und in die Einrichtung einziehen, fordern Sie unbedingt einen Umzug an, wenn der Service beginnt. Dadurch wird die Berechnung des Spitzenbedarfs zurückgesetzt.
  • Wenn Sie einen neuen Raum bauen, stellen Sie sicher, dass die Konstruktion mit einem Temperaturmesser durchgeführt wird. Wenn das permanente Messgerät installiert ist, fordern Sie einen Umzug für einen neuen Service an. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihr Spitzenbedarf auf Ihrem tatsächlichen Nutzungsmuster basiert.
  • Alternatives Testen oder Betreiben von Geräten (HLK / Motoren / Pumpen). Wenn alle Geräte gleichzeitig getestet oder betrieben werden, kann der maximale Bedarf für das gesamte Jahr wiederhergestellt werden.
  • Erhalten Sie Zugriff auf Ihre Smart-Meter-Daten, um festzustellen, wann Sie tagsüber (insbesondere von Juni bis September) am meisten Energie verbrauchen. Arbeiten Sie daran, Ihren Energieverbrauch in diesen Zeiten zu reduzieren und Ihren Bedarf zu senken. In Texas können Sie es über herunterladen SmartMeterTexas.
  • Reduzieren Sie die Anzahl der gleichzeitig laufenden A / C-Einheiten oder Geräte.
  • Wenn Sie in Ihrem Unternehmen schwere Maschinen einsetzen, sollten Sie ein abgestuftes Start-up in Betracht ziehen. Schalten Sie jeweils einen Computer ein (möglicherweise alle 20 Minuten). Sie können auch einen Zeitplan erstellen, um sicherzustellen, dass nicht alle Teams gleichzeitig ausgeführt werden.

Zurücksetzen des Zählerlastfaktors – Bewegen

Ihr Messgerät wird als hoher, mittlerer oder niedriger Lastfaktor bezeichnet. Dies bestimmt den Preis, den Ihre TDU Ihnen in Rechnung stellt.

Wenn Sie in eine neue Einrichtung umziehen, müssen Sie die maximale Lastmessung nicht vom vorherigen Insassen “erben”.

Wenn Sie einen Umzug in Texas abschließen oder ein neues Konto in anderen Märkten einrichten, wird eine Überprüfung Ihrer Nachfragerate und der Spitzennachfrage ausgelöst.

Zusätzliche Ressourcen:

Wir hoffen, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, die Nachfragegebühren, den Auslastungsfaktor, die übereinstimmenden Spitzenlasttage und die Reduzierung der Nachfragegebühren besser zu verstehen. Diese Ressourcen enthalten zusätzliche Informationen.

https://www.electronicshub.org/what-is-load-factor/

https://www.csu.org/CSUDocuments/hiddencostslowloadfactor.pdf

http://www.demandcharge.com/Web_Pages/Articles/Electrical_Load_Factor.html

About admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *