Grundlagen der industriellen Steuerung: Motorüberlastung

Letzten Sommer haben meine Frau und ich viel im Garten gearbeitet. Viele Löcher wurden gegraben, Säcke mit Gartenerde wurden angehoben und Pflanzen gepflanzt. Es ist ein neuer Garten und meine Frau hat große Pläne dafür, daher gab es natürlich viel zu tun. Bei mehr als einer Gelegenheit beendeten wir den Tag und beklagten uns über die Körperschmerzen und wie wir übertrieben hatten. Am nächsten Tag würden wir noch mehr verletzt werden und uns eine Auszeit nehmen, um uns zu erholen. Schmerz ist die Art und Weise, wie Ihr Körper Ihnen sagt, dass er Aufmerksamkeit benötigt, und Sie sollten besser darauf hören, oder Sie müssen möglicherweise einen noch höheren Preis zahlen.

Elektromotoren können genauso hart arbeiten wie unser Körper. Motoren werden häufig in Situationen eingesetzt, in denen von ihnen erwartet wird, dass sie Aufgaben ausführen, die über ihre Kapazität hinausgehen. Manchmal geschieht dies aufgrund einer schlechten Planung, manchmal aufgrund von Wunschdenken des Benutzers. Motoren können Schaden nehmen, wenn sie auf diese Weise gestresst werden, aber sie haben kein Schmerzsystem, das sie auffordert anzuhalten. Stattdessen profitieren Motoren von einem bestimmten Typ eines elektrischen Relais, bekannt als Überlastrelais. Bevor wir uns jedoch mit der Funktionsweise eines Überlastrelais befassen, sollten wir besser verstehen, wie Überlastungen auftreten.

Nehmen wir an, wir sind wieder in der Telefonfabrik, über die wir in früheren Blogs gesprochen haben, und beobachten, wie ein Förderband Telefone durch den Herstellungsprozess bewegt. Ein Elektromotor treibt das Förderband an und wandelt elektrische Energie in mechanische Energie um. Alles läuft normal ab, wenn plötzlich eine Maschine ausfällt. Die Telefone häufen sich auf einem Riemen, und die Batterie wird so schlecht, dass sich der Riemen schließlich verklemmt und Ihr Motor überlastet. Wenn der Stromfluss zum Motor nicht schnell über einen nahe gelegenen Not-Aus-Schalter oder einen schlauen Bediener an der zentralen Steuerung abgeschaltet wird, entsteht ein noch größeres Problem, nämlich ein potenzielles Feuer.

Wenn Motoren mit Strom versorgt werden, beginnen sie zu laufen und ihre natürliche Tendenz besteht darin, weiterlaufen zu wollen. Sie tun dies, indem sie dem ihnen zugeführten elektrischen Strom kontinuierlich Energie entziehen. Je höher die Arbeitsbelastung des Motors ist, desto mehr Strom wird für den Betrieb benötigt.

Wenn Motoren wie im oben dargestellten Szenario überlastet sind, verbrauchen sie weiterhin Strom, es sei denn, sie müssen anhalten. Das Ergebnis ist eine Überfülle des durch den Motor fließenden Stroms ohne Steckdose für die Umwandlung elektrischer Energie in mechanische Energie. Und wohin geht all diese aufgestaute Energie? Es wird in Wärmeenergie umgewandelt, die im Motor selbst eingeschlossen ist, und diese Wärme kann sich bis zu dem Punkt aufbauen, an dem der Motor beschädigt wird oder sogar in Flammen aufgeht.

Das nächste Mal werden wir sehen, wie Überlastrelais funktionieren, um eine Überhitzung der Elektromotoren zu verhindern, genau wie die Schmerzsensoren unseres Körpers uns vor Übertreibung schützen.

____________________________________________

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *