Grundlagen der industriellen Steuerung: Steuerung von Elektromotoren

Elektromotoren sind überall, vom Antrieb von Förderbändern, Werkzeugen und Maschinen in Fabriken bis zur Inbetriebnahme unserer Geräte. Die ersten Elektromotoren erschienen in den 1820er Jahren. Sie waren damals kaum mehr als Laborexperimente und Kuriositäten, da ihr nützliches Potenzial noch nicht entdeckt worden war. Die ersten kommerziell erfolgreichen Elektromotoren erschienen erst in den frühen 1870er Jahren und trieben industrielle Geräte wie Pumpen, Gebläse und Förderer an.

In unserem letzten Blog haben wir gelernt, wie man ein verriegeltes elektrisches Relais per Knopfdruck entriegelt, wobei rote und grüne Glühbirnen zur Veranschaulichung des Steuerkreises verwendet werden. Lassen Sie uns nun in Abbildung 1 sehen, wie diese Schaltung so modifiziert werden kann, dass sie die Steuerung eines Elektromotors umfasst, der beispielsweise ein Förderband in einer Fabrik antreibt.

Motorsteuerrelais

Abbildung 1

Wiederum zeigen die roten Linien im Diagramm Teile des Stromkreises an, in denen elektrischer Strom fließt. Das Relais befindet sich in seinem normalen Zustand, wie in einem vorherigen Artikel beschrieben, sodass die Schließerkontakte offen und der Öffnerkontakt geschlossen sind. In diesem Zustand kann kein elektrischer Strom durch den Fördermotor fließen, daher funktioniert er nicht. Unsere grüne Anzeigelampe funktioniert auch nicht, weil sie Teil dieser Schaltung ist. Jedoch aktuell machen fließt durch die rote Anzeigelampe durch den geschlossenen Öffnerkontakt, wodurch die rote Lampe aufleuchtet.

Die roten und grünen Lampen sind besonders nützlich als Indikatoren für die Aktion im elektrischen Relaisstromkreis. Sie befinden sich zusammen mit den Tasten 1 und 2 auf dem Förderer-Bedienfeld und halten zusammen den Förderer-Bediener darüber auf dem Laufenden, was auf der Linie passiert. Läuft beispielsweise das Band oder ist es gestoppt? Wenn die rote Glühbirne leuchtet, kann der Bediener auf einen Blick erkennen, dass der Förderer angehalten ist. Wenn die grüne Glühbirne leuchtet, läuft der Förderer.

Schauen Sie sich also den Gürtel an, um zu sehen, was los ist. Manchmal ist das einfach nicht möglich. Bedienfelder befinden sich häufig in zentralen Kontrollräumen in großen Fabriken, wodurch die Überwachung und Steuerung für die Bediener effizienter wird alles Geräte von einem Ort aus bedienen. In diesem Fall fungieren die Glühbirnen als Leuchtfeuer für die Aktivität auf der Leitung. Gehen wir nun zu Abbildung 2, um zu sehen, was passiert, wenn Taste 1 gedrückt wird.

Elektromotorsteuerung

Figur 2

Die Spule des Relaiskabels wird erregt, wodurch sich die Relaisanker bewegen. Der Öffnerkontakt öffnet sich und die Schließerkontakte schließen, wodurch die rote Kontrollleuchte erlischt, die grüne Kontrollleuchte aufleuchtet und der Fördermotor startet. Unter diesen Bedingungen startet der Förderer.

Schauen wir uns nun Abbildung 3 an, um zu sehen, was passiert, wenn wir Button 1 loslassen.

Industrielle Motorsteuerung

Figur 3

Wenn die Taste 1 losgelassen wird, wird das Relais als “verriegelt” bezeichnet, da weiterhin Strom durch die Drahtspule durch einen der geschlossenen Schließerkontakte fließt. In diesem Zustand bleibt die rote Glühbirne ausgeschaltet, die grüne Glühbirne bleibt eingeschaltet und der Fördermotor läuft ohne weitere menschliche Interaktion weiter. Gehen wir nun zu Abbildung 4, um zu sehen, wie wir den Motor stoppen können.

Motorsteuerrelais entriegelt.

Figur 4

Wenn Taste 2 gedrückt wird, wird der Stromfluss durch die Relaisspule unterbrochen. Das Relais gilt als entriegelt und kehrt in den Normalzustand zurück, in dem beide Schließerkontakte geöffnet sind. Unter diesen Bedingungen stoppt der Fördermotor und die grüne Anzeigelampe schaltet sich aus, während sich der Öffnerkontakt schließt und die rote Anzeigelampe einschaltet. Da das Relais entriegelt ist und kein Strom mehr durch seine Drahtspule fließt, bleibt der Motor auch nach dem Loslassen von Taste 2 gestoppt. An diesem Punkt kehren wir zu den Bedingungen zurück, die zuerst in Abbildung 1 dargestellt wurden Das in Abbildung 5 gezeigte Kontaktplan zeigt diese Schaltung.

Leiterplan der Motorsteuerung

Abbildung 5

Das nächste Mal werden wir Sicherheitselemente in unsere Schaltung einführen, indem wir Notruftasten und Motorüberlastungsschalter einführen.

____________________________________________

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *