Grundlagen von Kohlekraftwerken – “Big Coal”

Wir sprechen schon seit einiger Zeit über Kohlekraftwerke, und es ist immer gut, Informationen von Drittanbietern zu diesem Thema zu präsentieren, um das Beste aus der Diskussion herauszuholen. Was folgt, ist ein Auszug aus einer interessanten Buchbesprechung zum Thema Holzkohleverbrauch, die in der New York Times::

Vielleicht gibt es im modernen Leben keinen größeren Akt der Verleugnung als das Einstecken eines Steckers in eine Steckdose. Kein denkender Mensch kann einen Hamburger essen, ohne zu wissen, dass es sich einst um eine Kuh handelte, oder Leitungswasser trinken, ohne zumindest vage anzuerkennen, dass seine Reise in einem entfernten Reservoir begann. Strom ist anders. Es ist vollständig desinfiziert und kommt fast wie durch Zauberei aus der Fassung.

In seinem neuen Buch bricht Jeff Goodell den Bann mit nur einer Zahl: 20. Das ist die Anzahl der Pfund Kohle, die jeder Mensch in den USA durchschnittlich jeden Tag verbraucht, um den Stromfluss aufrechtzuerhalten. Trotz ihres veralteten Images erzeugt Kohle die Hälfte unseres Stroms, weit mehr als jede andere Quelle. Die Nachfrage steigt weiter, auch dank unseres Appetits auf neue Geräte und Elektronik; Mit der Unterbrechung der Kernenergie und einem Mangel an Erdgas wird die Bedeutung der Kohle nur noch zunehmen. Wie Goodell es ausdrückt: “Unsere glänzend weiße iPod-Wirtschaft wird von schmutzigen schwarzen Steinen gestützt.”

Um den vollständigen Artikel zu lesen, folgen Sie diesem Link:

http://www.nytimes.com/2006/06/25/books/review/25powell.html?_r=2

Ein Lokkran, der Ende der 1930er Jahre in einem Kraftwerk Kohle aus Waggons entlädt.

Nächste Woche werden wir unsere reguläre Serie fortsetzen und die Reise der Energie durch das Kraftwerk verfolgen.

_____________________________________________

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *