Ist dir das passiert? Sie haben zu viele Geräte an die Steckdose angeschlossen und alles ist in Ordnung. Bis plötzlich der Strom ausfällt. Wenn Sie mit dieser Situation konfrontiert sind, haben Sie höchstwahrscheinlich eine Schaltungsüberlastung verursacht. Was ist es und was hat es verursacht? Lassen Sie uns mehr darüber erfahren.

Grundbegriffe eines Stromkreises

Stromkreise bestehen aus verschiedenen Komponenten wie Kabeln, Leistungsschaltern oder Sicherungen und damit verbundenen Geräten wie Leuchten und Geräten. Der von jedem Stromkreis verbrauchte Strom wird zur Gesamtladung des Stromkreises addiert.

Wenn die Nennlast für die Stromkreisverkabelung überschritten wird, löst der Leistungsschalter aus und unterbricht die Stromversorgung des gesamten Stromkreises.

Was ist eine Stromkreisüberlastung?

Alle Stromkreise sind für eine begrenzte Strommenge ausgelegt. Wenn Sie mehr Strom verbrauchen, als ein Stromkreis verarbeiten kann, wird der Stromkreis überlastet. Das Auslösen des Leistungsschalters hilft, den Stromkreis und damit den Stromfluss zu “unterbrechen”. Wenn keine Leistungsschalter vorhanden wären, würde eine Überlastung zu einer Überhitzung der Stromkreisverkabelung führen. Dies könnte die Kabelisolierung zum Schmelzen bringen oder sogar einen massiven Brand verursachen.

Unterschiedliche Stromkreise haben unterschiedliche Tragzahlen, sodass einige Stromkreise mehr Strom liefern können als andere. Elektrische Heimsysteme sind für den typischen Heimgebrauch konzipiert, aber wir können den Fehler machen, zu viele Geräte an denselben Stromkreis anzuschließen. Wenn Sie jedoch ein gutes Verständnis für das Design Ihrer Heimschaltung haben, können Sie Überlastungen leicht vermeiden.

Was sind die Anzeichen einer Überlastung des Stromkreises?

Unterschiedliche Schaltkreise haben unterschiedliche Lastkapazitäten. Das heißt, sie können zu unterschiedlichen Zeiten überlastet werden. Das offensichtlichste Anzeichen für eine Überlastung des Stromkreises ist das Auslösen des Stromkreises und das Abschalten der gesamten Stromversorgung.

Andere Zeichen sind:

  1. Lichter dimmen
  2. Brennende Gerüche von Schaltern oder Steckdosen
  3. Ausgänge fühlen sich warm an
  4. Geräte, die nicht genügend Strom erhalten
  5. Summen von Steckern oder Schaltern

Sie sollten einen Elektriker anrufen, wenn diese Probleme auch nach Maßnahmen zur Vermeidung einer Überlastung der Stromkreise bestehen bleiben.

So zeichnen Sie die Schaltungsüberlastung ab

Es kann den Anschein haben, dass viele Drähte und Kabel aus dem Leistungsschalter herausragen. Es mag komplex erscheinen, sie zu knacken, aber der National Electrical Code schreibt eine Schaltungslogik vor, um das System zu vereinfachen.

Die Hauptschaltkreise können grob in zwei Typen unterteilt werden:

  1. Spezielle Schaltkreise: Dazu gehören Schaltkreise, die ein einzelnes Gerät mit großer Kapazität bedienen, z. B. ein Kühlschrank, eine Mikrowelle oder ein Backofen. Diese können auch für kleine Küchen- und Badgeräte verwendet werden.
  2. Allzweckschaltungen: Für mehrere Steckdosen wie Beleuchtung und die meisten Steckdosen in Ihrem Haus verwenden. Sie können diese Schaltkreise verwenden, wenn Sie zusätzlichen Strom benötigen oder wenn Sie eine weitere Steckdose hinzufügen möchten.

Berechnung der Schaltungslasten

Um zu verstehen, wie viele Geräte Sie anschließen können, müssen Sie zunächst bestimmen, wie viel Strom der Stromkreis in Ihrem Panel verarbeiten kann. Sie können die Leistung der Schaltung berechnen, indem Sie die Stromstärke mit Volt multiplizieren. Dadurch erhalten Sie die volle Leistungskapazität.

Beispielsweise beträgt die maximal zulässige Leistung für eine 10-Ampere-Schaltung bei 120 Volt 1200 Watt. Für eine 15-Ampere-Schaltung bei 120 Volt wäre die maximal zulässige Leistung 1.800 Watt.
Idealerweise sollte sie 80% der maximal zulässigen Leistung nicht überschreiten. Die Schaltung kann möglicherweise mehr als 80% ihrer Nennleistung verarbeiten, löst jedoch wahrscheinlich aus, sobald die Last 80% ihrer Nennleistung überschreitet. Beispielsweise würde die empfohlene Leistung für eine 10-Ampere-Schaltung bei 120 V 960 Watt betragen, was 80% von 1200 Watt entspricht.

3 gängige Lösungen für Schaltkreisüberlastung

  1. Aktualisieren Sie Ihr elektrisches System und Ihre elektrischen Leitungen
  2. Verwenden Sie nicht alle Elektrogeräte gleichzeitig
  3. Verwenden Sie gelegentlich ein Verlängerungskabel

Wenn Sie trotz aller Maßnahmen einer anhaltenden Überlastung oder einem Kurzschluss im Stromkreis ausgesetzt sind, wenden Sie sich sofort an einen Elektriker.