Schwefelarme Kohle: Wie viel kostet es?

Kennen Sie das Sprichwort “Dinge sind nicht immer so, wie sie scheinen”? Es kam wahrscheinlich irgendwann in Ihrem Leben ins Spiel, als Sie sich entschieden haben, das billigste Modell von etwas zu kaufen, nur um festzustellen, dass seine Haltbarkeit zwei Wochen betrug, bevor es auseinander fiel. Immerhin ist es kein Schnäppchen.

Nun, so ist es mit schwefelarmer Kohle und ihrer Anwendung bei der Erzeugung elektrischer Energie. Alle Kohlen enthalten etwas Schwefel, ihr Gehalt variiert von Spuren bis 8%. Dieser Schwefel entsteht als Nebenprodukt des Verbrennungsprozesses, dh er wird beim Verbrennen von Kohle in die Atmosphäre freigesetzt. Dort verbindet es sich mit der Luftfeuchtigkeit zu Schwefelsäure. Wenn Sie sich an den Blog der letzten Woche erinnern, ist dies der Grund, warum saurer Regen Marmorstatuen auflösen, Metall korrodieren und Ökosysteme zerstören kann.

Bei der Stromerzeugung für Haushalte und Unternehmen haben in der Vergangenheit viele Versorgungskraftwerke schwefelreiche Kohle verbrannt. Dies war Mitte 20 der Fallth Jahrhundert. Diese Kohle wurde mit Zügen und Flusskähnen aus nahe gelegenen Kohlengruben zu Kraftwerken gebracht. In einigen Fällen wurden Kraftwerke neben den Minen gebaut, wodurch die Versandkosten entfielen. Es war effektiv und billig.

Dann, 1963, wurde das Gesetz über saubere Luft erlassen, mit dem Programme zur Verhütung der Luftverschmutzung verbessert, gestärkt und beschleunigt werden sollten. Bis 1970 hatte das Gesetz die Bundesregierung ermächtigt, nationale Luftqualitätsstandards für Luftverschmutzungsquellen wie Kohlekraftwerke festzulegen und durchzusetzen. Nach dem Gesetz über saubere Luft konnte die Regierung von Versorgungsunternehmen verlangen, die Schwefelemissionen zu reduzieren, oder gerichtliche Verfügungen treffen, um sie abzuschalten. Zwischen einem Felsen und einem harten Ort gefangen, lernten die Versorgungsunternehmen, sich daran zu halten, und wechselten zu schwefelarmen Kohlen. Aber die Geschichte endet nicht hier. Dieser niedrige Schwefelgehalt stellte das Kraftwerk und seine Verbraucher vor zahlreiche neue Probleme.

Für den Anfang sind schwefelarme Kohlen in Gebieten des Landes, in denen Strom am dringendsten benötigt wird, wie in der dicht besiedelten östlichen Hälfte des Landes, Mangelware. Es muss aus Minen in westlichen Bundesstaaten wie Wyoming stammen, und für ein Kraftwerk in Chicago kann dies beispielsweise teuer sein. Viel teurer als nur die Beschaffung von Kohle, schwefelreicher Kohle, dh aus nahe gelegenen Minen im Süden von Illinois. Das Ergebnis sind höhere Transportkosten, die an die Verbraucher weitergegeben werden.

Ein weiteres Problem bei schwefelarmen Kohlen besteht darin, dass sie beim Verbrennen tendenziell weniger Wärmeenergie freisetzen als schwefelreiche Kohlen. Das bedeutet, dass Sie mehr verbrennen müssen, um die gleiche Energiemenge zu erzeugen. Infolgedessen mussten die Energieversorger mehr Kohle kaufen, ein weiterer Kostenfaktor, der an den Verbraucher weitergegeben wurde.

Ein weiteres Problem beim Wechsel von schwefelreichen zu schwefelarmen Kohlen war die Neukonfiguration von Kraftwerken, die notwendig wurde. Sie sehen, wenn Kraftwerkskessel entworfen werden, denken sie an eine bestimmte Art von Kohle, die ursprünglich schwefelreiche Kohle war. Darüber hinaus mussten viele Kraftwerke Geräte installieren, um Schwefel aus den Gasen zu entfernen, die beim Verbrennen von Kohle entstehen. Diese Waschanlage ist teuer in Anschaffung, Installation und Betrieb. Solche Geräte zur Kontrolle der Umweltverschmutzung verbrauchen Energie, erleichtern jedoch nicht die Stromerzeugung.

Zusätzlich zu diesen Kosten verursacht die Umstellung auf schwefelarme Kohle viele andere Probleme, die die Betriebskosten erhöhen und die Zuverlässigkeit des Kraftwerks beeinträchtigen können. Beispielsweise haben einige schwefelarme Kohlen Eigenschaften, die dazu führen, dass Asche an den Innenflächen von Kesseln haftet, was häufig zu einer Überhitzung und Undichtigkeit der Kessel führt. Wenn diese Lecks schwerwiegend genug sind, muss der Kessel zur Reinigung und Reparatur abgeschaltet werden. In diesem Fall muss die Stromerzeugungseinheit aus dem öffentlichen Stromnetz entfernt werden. Das Nettoergebnis ist, dass weniger Energie zur Verfügung steht, um die Verbrauchernachfrage zu befriedigen.

Wir können dem Gesetz über saubere Luft dafür danken, dass sie die Menge der Schadstoffe in der Luft wirksam reduziert haben, aber wir müssen die Kosten dafür anerkennen. Elektrizitätsversorger sind gemeinnützige Unternehmen, keine Wohltätigkeitsorganisationen, und jemand muss für einen erhöhten Kohleverbrauch, höhere Transportkosten, zusätzliche Geräte und Betriebsprobleme zahlen, die sich aus der Verwendung von Kohle ergeben niedriger Schwefelgehalt. Dass jemand der Verbraucher ist.

_____________________________________________

About admin

Check Also

Maschinenbau, nicht nur Zahnräder

Als ich ein Kind war, hatte ich einen Freund, der dachte, dass jeder, der behauptete, …

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *